Bulimie



Viele Stunden,hier verbracht,
wollt mich idealisieren,hab ich gedacht.
Einfach warten,nicht mehr denken,
wollt mir nen d?nn'ren K?rper schenken.

Und so sa? ich sooft hier,
ass nichts mehr, und wenn doch schadete es mir,
weil ich musste mich selbst verstecken,
um mir den Finger in den Hals zu strecken.

Sooft hab ich gelacht und war zufrieden,
die Pfunde sind nicht so geblieben.
Immer d?rrer und d?rrer wurd meine Haut,
ich glaub, ich hab mir meinen K?rper verbaut.

Versuch meinen K?rper zu verstecken,
niemand soll mein Fett entdecken.
Und ich bemerke noch nicht,
man sieht nur mehr Knochen - nicht mehr mich.

Trotzdem wurde es zur Sucht,
und hab es sooft versucht,
damit aufzuh?ren,
aber diese Sucht wird wohl immer zu mir geh?ren ...

6.11.05 12:24


Werbung


Was siehst du auf diesem Bild?



Was siehst du auf diesem Bild?

--------------------------------------------


Hand vor der Mund,
ist zwar ungesund,
kann aber doch nicht lassen,
muss sich mit dem Finger in den Rachen fassen.

Kotz?bel wird's ihr und ganz flau,
sie sieht f?r ihr Leben nur mehr blau.
Magersucht ist ihre Zukunft,
niemand bringt sie zur Vernunft

Verschr?nkte Finger,
Kr?mpfe und Gewimmer.
Hasst ihren K?rper samt ihrem Leben,
muss sich selbst qu?len und sich ?bergeben.


----------------------------------------------


Und was siehst du in diesem Bild,
siehst du's auch so, oder mild ...?

K?nnt sich ja verplappert haben,
und traut sich deswegen gar nichts sagen .. .


6.11.05 01:28


In meinen Augen



Soll ich wie der Regen weinen,
oder soll ich wie die Sonne scheinen?
Ich wills ja selbst vermeiden,
aber ich muss immer leiden.

In meinen Augen scheint ein Glanz,
zeigt einen Regentanz,
ist gl?cklich und voller kindlicher Energie,
doch wahrlich gl?cklich bin ich nie.

Was willst du denn sehen,
w?rdest du meine Tr?nen verstehen?
Du w?rdest nur die Sonne erblicken,
und mich in die W?ste schicken.
5.11.05 18:42


Zwei Seiten



Zwei Seiten zeig ich dir,
die eine Seite ist von mir,
die andre Seite nur ein Teil,
aber diese Seite ist nicht Heil.

Eine Seite ist f?r das Leben,
wo ich versuch Liebe zu geben.
F?r Gl?ck und die Sch?nheit,
die mir immer kraft verleiht.

Die andre Seite ist zerissen,
aufgesch?rft - wurd hingeschmissen.
Zwar geh?rt sie den alten Zeiten,
doch sie wird immer Furcht verbreiten.

Meine zwei Seiten,
werden mich immer begleiten.
Werd euch aber nur eine zeigen,
werd die dunkle Seite vor euch meiden.

Doch wenn ich mal vorm Spiegel steh,
mein falsches L?cheln seh,
werd meine Gl?nzenden Augen ablegen,
und werd mich endlich traurig geben.

5.11.05 18:19


My Scars - my Tears



Die Liebe zur Tr?nen,
die m?cht ich heut erw?hnen.
Denn Tr?nen sind mein,
und werden's auch immer sein.

Blutrote Tr?nen,
Meerblaue Tr?nen,
Pechschwarze Tr?nen

Will immerzu weinen,
meine Tr?nen vereinen,
so schneid ich in die Haut
und schreie und schluchtze laut.

Blutrote Tr?nen,
Meerblaue Tr?nen,
Pechschwarze Tr?nen.

Zuerst flie?t Wasser ?ber meine Backe,
dann steh ich in einer blutenden Lacke,
und ich zerschneid damit mein Leben,
muss mir neue Tr?nen geben ...

Blutrote Tr?nen,
Meerblaue Tr?nen,
Pechschwarze Tr?nen.

F?r immer und ewig mein,
denn ohne sie kann ich nicht sein.
5.11.05 15:05


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de